Klicken Sie oben rechts auf dieses Symbol Exit... um diese Seite zuschliessen.

  Spielen in Golf Community
  Immer wieder bekommen wir Mails, die in etwa lauten:
SUCHEN IM FEBRUAR 14 TAGE GOLFURLAUB IN GOLF COMMUNITY (Private Club).
Lassen Sie uns das ganz offen sagen: Solche Anfragen sind aussichtslos in Bezug auf Golfen in einer "geschlossenen" Golf Community. Warum ist das so? Das hat folgende Gründe, wobei wir Ihnen weiter unten eine Alternative aufzeigen:
  • Die Monate JANUAR, FEBRUAR und MÄRZ sind die absolute Hochsaison.
  • In der Hochsaison werden nur ganze Monate (vom Monatsersten bis zum Monatsletzten) vermietet.
  • Der Kalendermonat FEBRUAR wird nie allein vermietet, sondern mindestens ein angrenzender Monat dazu.
  • Eine Golfmembership in einer Golf Community (Private Club) hat einen sehr hohen Jahresbeitrag.
  • Die Golfmembership wird in der Hochsaison nur dann auf einen Mieter übertragen, wenn der Eigentümer verhindert ist. Dieses kommt sehr selten vor. Die Eigentümer nutzen die Hochsaison selbst, um auf "ihrem" Platz Golf zu spielen.


Was können Sie tun, um trotzdem in einer GOLF COMMUNITY (Private Club) zu spielen?
"Golf Community" bedeutet, Sie wollen durch Einmalzahlung einer "temporären Mitgliedschaft" greefee-frei auf einem Platz spielen. Diese geht in der Regel nur außerhalb der Hochsaison (Definition siehe oben). Aber auch für die Wintermonate Dezember, Januar, Februar und März gibt es Möglichkeiten des Golfspielens, ohne in den dazugehörigen Communities zu wohnen:
(1) LAKEWOOD (Par-60) mit folgenden Konditionen im Jahre 2014:
Besonders günstig ist das Monats-Green-Fee für ein Ehepaar mit $695+ (das Pluszeichen bedeutet "zuzüglich der ortsüblichen SALES TAX", die im Jahre 2014 sechs Prozent beträgt). Die Einzelperson zahlt $555+. Wenn Sie zu Fuß gehen, was durch die kompakte Anlage des Platz möglich ist, zahlen Sie noch $2 sogenanntes "Walking Fee". Nehmen Sie sich ein Elektro-Cart, so kostet es $13,50 für 18-Löcher (es empfiehlt sich einen 10er-Block zukaufen, der $110 kostet).
EMPFEHLUNG: Auch mit Handicap 20 kann man diesen kurzen Platz (kein Par-5) als Herausforderung betrachten. Nach 18 Löchern kann man ja auch mal einstellig sein! Man ist nach knapp 3 Stunden durch - man hat dann auch noch Zeit für den Strand. Und man kann dort wirklich JEDEN Tag Tee-Time bekommen.
(2) HIBISCUS (Par-72) mit folgenden Konditionen im Jahre 2014:
Es gibt eine "Frequent Player" Karte, die für einen Monat $100+ kostest. Für Ehepaare kostet sie $150+. Mit dieser Karte erhalten Sie 20% Nachlass aufs Green Fee. Das Green Fee liegt in der Hochsaison 2014 (also in den Monaten DEC, JAN, FEB, MAR) bei $95+ (vor 12 Uhr) und bei $85+ nachmittags. Mit Nachlass sind es dann $76+ oder $68+ (Elektro-Cart einschließlich).
EMPFEHLUNG: Long-Hitter mögen diesen Platz. Schon bei der Eins mit 380 Metern bergauf in zwei Schlägen aufs Grün zu kommen, ist eine echte Herausforderung. Tolles Klubhaus mit guter Küche.

Was können Sie tun, um trotzdem im JANUAR, FEBRUAR oder MÄRZ Golf zu spielen?
Spielen Sie als "FREIER GOLFER". Das bedeutet, Sie mieten sich in der Wohnanlage FALLING WATERS eine normale Ferienwohnung mit zwei Schlafzimmern zwei Bädern (das ist amerikanischer Standard) und spielen Sie als Greenfee-Golfer auf mindestens 20 verschiedenen Plätzen in NAPLES. Soviele Plätze sind von den ca. 100 Plätzen auf jeden Fall offen für jedermann, d.h. ohne Golfausweis und ohne Handicap-Nachweis. Und wenn Sie auf dem Platz LINKS OF NAPLES spielen, zahlte man im FEBRUAR 2009 ab 13 Uhr für 18 Löcher (einschließlich Elektro-Cart) ganze 27 Dollar plus 6% Tax. Und auf einem exzellenten Platz, dem EAGLE LAKES, zahlte man im FEBRUAR 2013 $59 mit Elektro Cart. Und der Monat Februar ist bekanntlich der teuerste (Golf-) Monat des Jahres.

Haben wir Sie überzeugt? wenn NEIN, nachfolgend alles noch einmal ausführlich:
Wenn man in der Hochsaison (Definition siehe oben) weniger als 3 Wochen Golf-Urlaub machen will, befürworten wir das "Freie Golfspiel" als Greenfee-Spieler, das heißt, dass wir überzeugt sind, dass das Spielen ohne feste Bindung an eine Golf Community in den meisten Fällen preisgünstiger ist. Wir haben beispielsweise Freunde, die immer für einen Monat in einem privaten Golfclub Urlaub machen, und es trotzdem vorziehen, als "Freie Golfer" zu spielen, weil die Anmelde- und Monatsgebühren, die man dort neben den Gebühren für den Electro-Cart zu zahlen hat, höher sind als "draußen". Manchmal sind die Regelungen so ungünstig, dass sie nur für "volle" Monate gelten und uns Deutsche, die wir gerne in "Schnittmonaten" Urlaub machen, benachteiligen. In der Hochsaison - also in den Monaten Januar bis März - kommt hinzu, dass es zu Zuteilungen von Startzeiten kommt, d.h. man kann zum Beispiel nur maximal 2x in der Woche spielen, weil einfach der Andrang so hoch ist. Im privaten Golfclub NAPLES HERITAGE besteht die Regelung, dass keine Temporäre Mitgliedschaften unter 30 Tagen abgeschlossen werden dürfen. Eine 21-Tage-Vermietung geht in Ausnahmefällen auch, wenn der Eigentümer die folgenden Tage 9 Tage die Wohnung leer stehen läßt.
Als "Freie Golfer" informieren wir uns jeden Mittwoch und Sonntag in der NAPLES DAILY NEWS nach Angeboten und planen danach unser Golfspiel. Nebenbei lernt man so die unterschiedlichsten Plätze kennen, was auch einen gewissen Reiz hat.

Theoretische Beispielrechnung für ein Ehepaar bei einem 2-wöchigen Aufenthalt in einem privaten Golfclub:
(Theoretisch, weil kein Eigentümer in der Hochsaison für diese kurze Zeit vermietet)
Temporäre Mitgliedschaft
im Monat Januar
$250 Mitgliedsbeitrag
$96 nur Cartfee (je $48 pro Pers.)
4 x Runden
$634 Total
"Freier Golfer"
im Monat Januar
entfällt
$150 Greenfee mit Cart (je $75 pro Pers.)
4 x Runden
$600 Total


Theoretische Beispielrechnung für ein Ehepaar bei einem 3-wöchigen Aufenthalt in einem privaten Golfclub:
(Theoretisch, weil kein Eigentümer in der Hochsaison für diese kurze Zeit vermietet)
Temporäre Mitgliedschaft
im Monat Januar
$250 Mitgliedsbeitrag
$96 nur Cartfee (je $48 pro Pers.)
6 x Runden
$826 Total
"Freier Golfer"
im Monat Januar
entfällt
$150 Greenfee mit Cart (je $75 pro Pers.)
6 x Runden
$900 Total


Diese Plätze sind das ganze Jahr über offen für jedermann:

http://www.lakewoodcountryclubofnaples.com/
http://www.hibiscusgolf.com/
http://www.lely-resort.com/golf.asp Zwei Plätze! FLAMINGO und MUSTANG.
http://www.naplesgolfresort.com/
http://www.rivieragolf.com/
http://www.naplesbeachhotel.com
http://www.valenciagolfandcountryclub.com/
http://www.golflink.com/golf-courses/course.aspx?course=1770156
http://www.wcigolf.com/courses/tiburon.htm
http://www.arrowheadgolfnaples.com
http://www.bonitabayeast.com
http://www.cypresswoodsgolf.com
http://www.cypresswoodsgolf.com
http://www.hammockbaygcc.com
http://www.huntersridge.com
http://www.napleslakes.com
http://www.oldcorkscrew.com
http://www.RookeryAtMarco.com
http://www.stoneybrookgolf.com
http://www.thestrandcc.com

Hier die Meinung eines unserer Gäste:

Sehr geehrter Herr Peters. Auf Ihre Frage möchte ich wie folgt antworten: meine Frau und ich empfinden es durchaus nicht als Nachteil, in einer "gated community" ohne Golfplatz zu wohnen, im Gegenteil. nachdem wir insgesamt drei Mal im "Naples Heritage" gewesen sind und aufgrund des gezahlten Mitgliedsbeitrages für einen Monat nur dort gespielt haben, haben wir die wunderschönen Anlagen im Umkreis nicht kennengelernt, und die gibt es ja in Naples in einer Anzahl wie sonst nirgends auf der Welt. Und in allen Preisklassen und Standards. Außerdem war es in "Naples Heritage" am Schluss des Urlaubs mit dem Bezahlen des Greenfees nie ganz einfach, weil sie dort weder Bargeld noch Kreditkarten akzeptiert haben, sondern nur Banküberweisungen, was in den USA eigentlich sonst immer bei dem noch so kleinsten Betrag möglich ist. Die Anlage "Falling Waters" überzeugt unter anderem mit einem phantastischen Swimmingpool, den man; zumindest in der Zeit, wenn wir immer dorthin fahren, fast für sich alleine hat. Aber auch die ganze Anordnung und Größe der Häuser ist stimmig, man fühlt sich gleich vom ersten Tage an wohl. Und recht zentral wohnt man außerdem.
Viele Grüße - Bernhard Voß - DEZ 2010

Stand: FEB 2014
  Weitere Infos hier: www.NaplesGolf.eu