Klicken Sie oben rechts auf dieses Symbol Exit... um diese Seite zuschliessen.

WO GELD UMTAUSCHEN?
Grundsätzlich ist unsere Erfahrung, dass ein Umtausch von EURO in US-Dollar günstiger in EUROPA ist. Wir tauschen IMMER in Deutschland und nehmen die Dollars im Brustbeutel mit in die Staaten. Sollten Sie sich für die US-Dollar-Beschaffung in den USA entscheiden, so sollten Sie auf JEDEN FALL zwei Karten mitnehmen: (1) eine VISA- oder MASTER-Kreditkarte und (2) eine EC-Bankenkarte mit dem MAESTRO-Zeichen und PIN. Ohne MAESTRO-Zeichen ist die Karte wertlos.
Stellen Sie auf jeden Fall sicher, dass Ihr Limit, was Sie täglich abheben dürfen, entspechend hoch ist und wie hoch die Bankgebühren sind. Bedenken Sie, dass durch die Abhebung mehrerer Kleinbeträge kostbare Urlaubszeit verloren geht.
Einen sicheren und kostenlosen "Transport" von Geld in die USA bietet die POSTBANK mittels der PostCard oder mittels SparCard 3000 plus. Diesen Hinweis erhielten wir von einem Mieter, der seit Jahren schon fünf dieser "Karten" hat. Fünf wegen des Limits auf 2000 Euro, damit er über 10000 verfügen kann. Man füllt in Deutschland die "Karten" mit Euros auf (das Guthaben wird verzinst) und hebt weltweit kostenlos an den ATM-Automaten und VISA-PLUS-Automaten in beliebiger Währung zu fairen Wechselkursen ab. ATM's gibt es in den USA in jedem Supermarkt. Tageslimit 1000 Euro.
Und hier kommen Sie an die Information:
www.deutschepost.de     Linke Seite: Produkte A-Z     Buchstabe P wie POSTCARD     oder Buchstabe S wie SparCard
Von einem Mieter im Herbst 2013 haben wir gehört, dass Inhaber von DEUTSCHE-BANK-Konten sehr günstig US-Dollars bei der BANK OF AMERICA (in Naples) erhalten können. Beide Banken kooperieren wohl miteinander. Ohne EC-Bankenkarte mit dem MAESTRO-Zeichen geht aber auch dort nichts. Aber - informieren Sie sich einfach bei Ihrer Hausbank.
Von einem Mieter haben wir im Mai 2009 erfahren, dass man definitiv Dollars mit einer deutschen EC-Karte mit MAESTRO-Zeichen in Naples erhält. PIN nicht vergessen! Bei einer Abhebung von 100 USD sind vorort 3 USD Gebühren angefallen. Die Abhebung erfolgte bei der M&I - Marshall & Ilsley Bank, "Naples Trail Branch", 2375 N. Tamiami Trail, Suite 100, Naples FL 34103. Phone 239-403-2240. Das ist etwas nördlich vom COASTLAND CENTER auf der US41. Es sollen dann nur noch ca. 4 EUR Gebühren bei der deutschen Hausbank für diese Abhebung in USA verlangt werden. Angeblich soll das gleiche auch bei jeder 5/3 Bank am Autoschalter-Automaten möglich sein.
Ein anderer Mieter schreibt uns im Mai 2009: Die EC-Karte muss das MAESTRO-Zeichen haben und man braucht seine persönliche PIN. Es kann sein, dass die verschiedenen deutschen Banken unterschiedliche Auszahlungsgrenzen haben. Seine Bank zahlt pro Woche bis zum Gegenwert von Euro 2.000 je EC-Karte aus; da müsste jeder bei seiner Bank nachfragen, was er persönlich abheben kann. Die Gebühren bei der Bank dieses Mieters betragen 1 % in Deutschland. Abgehoben habe er z.B. bei der Bank of America, die dann noch 3 USD Gebühren verlangte. Manche Banken, wie z.B. Wachowia (Wells Fargo) verlangen keine Gebühren, dafür kann man jeweils nur 200 USD je Vorgang abheben; man müsste dann halt öfter abheben.


Mietzahlung direkt auf ein US-Bankkonto?

Einige wenige Eigentümer geben ihre Bank-Kontonummer bekannt, und der (deutsche) Mieter kann entweder von Deutschland aus eine Dollar-Überweisung vornehmen oder in der Bank die Einzahlung in USD-Cash oder USD-Schecks durchführen. Sie ist vor Ort gebührenfrei und problemlos und geht in jeder Filiale der kontoführenden Bank.

Geringe Gebühren bei einer Überweisung von Deutschland auf ein US-Bankkonto?

Eine günstige Möglichkeit, Geld in die USA zu überweisen, bietet TransferWise.com seit einigen Jahren. Wir haben es einmal probiert, Geld von EUROPA in die UNITED STATES zu schicken und es hat problemlos funktioniert.
Es kostet ungefähr 0,5 % bei 1000 EURO. Bis 1,0 % kostet es bei transferierten Beträgen darunter.
Folgendes sollte Ihnen bekannt sein, bevor Sie online
*** von Ihrem deutschen Girokonto ODER
*** von Ihrer Debit-Karte ODER
*** von Ihrer Kredit-Karte (+ 1,7% mehr als von beiden obigen Varianten)
eine Überweisung starten:
  1. VOR- UND ZUNAME des Kontoinhabers bei der Empfänger-Bank.
  2. KONTONUMMER bei der Empfänger-Bank.
  3. NAME DER EMPFÄNGER-BANK.
  4. BIC/Swift: der Empfänger-Bank.
  5. ABA/ACH Routing Number der Empfänger-Bank.
  6. Frage, ob es sich beim Empfänger-Konto um ein CHECKING ACCOUNT handelt; im Zweifel: YES.

Eine Alternative zu 'TransferWise.com' ist 'Azimo.com', die mit FACEBOOK verbunden sind. AZIMO haben wir noch nicht ausprobiert. Was man so liest, soll es noch unkomplizierter gehen als TRANSFERWISE. Eine weitere Möglichkeit ist GIROXX. Sie sollen sehr günstig sein und einen hervorragenden Kunden-Service haben. Die Kosten liegen auch bei 1 %, wenn von Bankkonto zu Bankkonto geht.
Eine weitere Möglichkeit ist 'GIROXX'. Sie sollen sehr günstig sein und einen hervorragenden Kunden-Service haben.

Wie kann ich die Miete bezahlen?

Grundsätzlich aber gilt: Was im Mietvertrag bezüglich Zahlungsbetrag, jeweilige Währung und Zahlungszeitpunkt festgehalten ist, ist verbindlich und zwar bezogen auf die MIET-ANZAHLUNG, KAUTION und MIET-RESTZAHLUNG. Wollen Sie eine andere Zahlungsmöglichkeit (siehe unten) wählen, so bitten wir Sie, dieses schon bei Vertragsabschluss zu erwähnen.

  1. MIET-ANZAHLUNG
    • Überweisung auf ein Euro-Konto in Deutschland (wird zu 95% von unseren Kunden gewählt); bei dieser Zahlungsart nehmen wir eine Gebühr von 3 Euro für das Umwechseln in US-Dollars und den "Transport" der Anzahlung in die USA oder
    • US-Dollar-Scheck *) per Post an den Verwalter in die USA oder
    • Kreditkarte **) (siehe auch unsere Web-Seite "Service") oder
    • PayPal **)
    Welchen Zahlungsweg Sie gewählt haben und wann Sie die Zahlung "auf den Weg geschickt" haben, bitte unbedingt auch per Email mitteilen. Erst nach Eingang der Anzahlung ist das Ferienobjekt fest reserviert.
  2. KAUTION
    • Überweisung auf ein Euro-Konto in Deutschland oder
    • Scheck in Ihrer Landeswährung (z.B. USD, CHF)
    Wann Sie die Zahlung "auf den Weg geschickt" haben, bitte unbedingt auch per Email mitteilen.
  3. MIET-RESTZAHLUNG mit Anmelde- und Reinigungskosten
    am Tag nach Ihrer Ankunft in NAPLES direkt an den Vermieter/Verwalter.
    • US-Dollar bar oder
    • US-Dollar-Scheck *)
    oder
  4. MIET-RESTZAHLUNG mit Anmelde- und Reinigungskosten
    sechs Wochen vor Mietbeginn. Die Zahlungsmodalitäten werden im Mietvertrag vereinbart.
    • US-Dollar WIRE-TRANSFER (Überweisung) in die USA ***) oder
    • US-Dollar-Scheck *) oder
    • Kreditkarte **) (siehe auch unsere Web-Seite "Service") oder
    • PayPal **)

*) US-Dollar-Schecks (keine Euro-Schecks) schicken Sie bitte NUR mit vorheriger Absprache mit uns, weil die 'bezogene Person' (Empfänger) richtig sein muss. Falls Sie kein USD-Konto in den USA haben, geht man in Deutschland zu seiner Hausbank und läßt sich einen auf eine US-Bank bezogenen Dollar-Scheck ausstellen. Das kostet bei der Frankfurter Volksbank bei Schecks von $1 bis $8000 eine feste Gebühr von 24,50 Euro. Die US-Dollar-Schecks akzeptieren wir neben US-Reiseschecks und US-Bargeld.

**) PayPal- oder Kreditkarten-Zahlungen (VISA und MASTER CARD) sind selbstverständlich möglich, obwohl sich nur ganz wenige unserer Kunden dafür entscheiden. Da uns aber die zwei großen Kreditkartenfirmen 4% an Gebühren berechnen, haben wir diese Kosten NICHT in unsere Kalkulation aufgenommen, um der Masse unserer Kunden den Vorteil niedriger Mieten zu bieten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir die 4% auf die kleine Zahl von Kreditkartenbenutzern abwälzen müssen. Bitte erhöhen Sie darum alle diesbezüglichen Beträge bei Kreditkartenzahlung um 4%. Wenn Sie aus versicherungstechnischen Gründen mit Kreditkarte zahlen wollen, so zahlen Sie bitte nur den Betrag, der auch bei Eintreten des Versicherungsfalls von der Versicherung bezahlt wird. Schauen Sie dazu in den Mietvertrag, welche Zahlungsverpflichtungen Sie zu den jeweiligen Zeitpunkten haben.
Beispiel: Zahlungsbetrag = $100. Plus 4% Kreditkartengebühr = $104 Zahlungsbetrag über Kreditkarte.
P.S.: American Express ist leider nicht möglich, weil deren Gebühren extrem hoch sind.

***) WIRE-TRANSFER ist praktisch eine Überweisung von Deutschland in die USA. Sie kostet an Bankgebühren pauschal unabhängig von der Betragshöhe bei den Volks- und Raiffeisen-Banken 16 Euro. Stand 2011.

Status: OCT 2017